KUNDENSTIMMEN

Liebes Team von CME Horses,
wir möchten uns auf diesem Weg gern für Ihre Futterspende bedanken! Unser gemeinnütziger Verein ISI Spirit & Soul Horsemanship hat kürzlich eine Stute aufgenommen, die in einer Anzeige als ältere Isländer-Stute für Kinder beschrieben wurde. Ein bisschen dünn sei das Pferd, aber es könne von Kindern bis 30 Kilo geritten werden. Das Gebiss sei komplett saniert worden. „Das Bild dazu war eindrücklich“, berichtet die Vorstandsvorsitzende unseres Vereins, Stefanie Pempe.

mehr lesen

„Goldi sah erbärmlich aus. Ihr standen die Rippen heraus, der Blick war trüb, das Fell stumpf und Zähne in einem solch schlimmen Zustand habe ich vorher nie sehen müssen. Von 30 Kilo Reitergewicht auf ihrem Rücken darf für längere Zeit noch keine Rede sein!“ Unser Verein hat bereits 15 Islandpferde in der Herde – zum Großteil wurden die Pferde aus finanziellen oder gesundheitlichen Gründen an uns abgegeben und manche sind auch nur eingeschränkt belastbar. Die Mitglieder des Vereins arbeiten mit ihren Schützlingen, die sie als Pflegepaten versorgen, nach der Horsemanship-Methode. Wir fördern all unsere Pferde, ob reitbar oder nicht. Jedes ist uns gleich wichtig! Goldi präsentiert sich auch zwei Wochen nach ihrer Ankunft bei uns als unfassbar vernachlässigtes Tier, das aber glücklicherweise noch nicht das Vertrauen in die Menschen verloren hat. Es wird noch viel Pflege und auch finanziellen Einsatz bedürfen, um sie als gesundes Tier in unsere Herde integrieren zu können. Sofort nach ihrer Ankunft wurde ein Tierarzt eingeschaltet – auch weil eine mehrstufige Sanierung des Gebisses durch unsere Pferdedentistin Stefanie Pempe unumgänglich war. Eine so aufwendige Zahnbehandlung geht nicht ohne Sedierung.

Goldi war es unter anderem aufgrund einer Zahnfehlstellung nahezu unmöglich, zu kauen. Heu spuckte sie in kleinen Kügelchen wieder aus. Trotz der sehr intensiven Behandlung wird es noch etwas dauern, bis sie sorgenfrei fressen wird. Auch eine Physiotherapeutin wurde konsultiert. Sie behandelt Goldis Kiefergelenke, damit das Kauen zukünftig nicht mehr mit Schmerzen verbunden ist und die kleine Pferdedame endlich wieder Fleisch auf die Rippen bekommt. Solange bekommt unser neuer Schützling „Riceup Pro“ und „Riceup Mash“ von CME Horses – zu einem bekömmlichen und anscheinend auch ganz köstlichen Brei bereitet. Sie wartet schon auf ihre regelmäßigen Rationen und verspeist ihre „Riceup“-Mahlzeiten bis auf den letzten Rest. Vielen Dank für Ihre großzügige Hilfe! Jetzt beginnt für Goldi ein artgerechtes Leben mit viel Zuwendung, sorgfältiger Pflege und immer genug Futter.

Herzliche Grüße aus München

Vorher Nachher Fuetterung RiceUp

KERSTIN MÄRZ -
ISI SPIRIT & SOUL HORSEMANSHIP E.V.

Durch einen Sturz auf die rechte Hüfte, im März 2014 zog sich unser Stallsenior eine Beckenfraktur zu. Aufgrund starker Schmerzen bestand eine Bewegungsunfähigkeit, die nur mit Schmerzmitteln gelindert werden konnten. Im Zuge der darauf folgenden Wochen, veränderte sich Sputnik deutlich. Ein gravierender Substanzverlust mit einer unphysiologischen Fellbildung zeugten von massiven vegetativen Störungen mit Beteiligung des Stoffwechsels. Am 13.06.2014 lernte ich Herrn Dr. Müller Ehrenberg auf der Equitana Open Air in Neuss kennen. Versorgt mit zwei Dosen MRM-Pilzmischung und einem Sack Rice up pro verließ ich die Veranstaltung. Bereits eine Woche später zeigte sich eine Verbesserung. Nach drei Wochen waren das Verhalten und die körperliche Konstitution enorm zum Positiven verändert. Nach insgesamt nur sieben Wochen stand ein Pferd mit neu aufgebauter Muskulatur, glänzendem Fell und wieder erwachter Lebensfreude vor uns.
Vorher / Nachher:

Vorher Nachher Fuetterung RiceUp





CHRISTIAN JÖRN -
OSTEOPATH FÜR MENSCH UND TIER

Wir haben ein Pony in völlig erbärmlichen Zustand vom Zirkus gerettet. Er war völlig abgemagert, hatte schlechtes Fell und Zähne. Was tun? nur Heu würde nicht reichen, Hafer bei einem Shetty wohl noch mehr Probleme verursachen. Durch Zufall riet uns ein Zahnexperte uns über Rice Up zu informieren. Wir haben es gleich ausprobiert, es wurde gut gefressen nachdem die Zähne behandelt waren und schon nach drei Monaten war er nicht wiederzuerkennen. Noch ein paar Wochen später hat er auch an Muskelmasse zugelegt und ein glänzendes schönes Fell bekommen. Heute reicht ihm Heu und Gras um die Figur zu halten, zusätzlich zu dreimonatigen Zahnkontrollen, Pony halt :) Wir sind aber so von Rice up überzeugt, dass unser Araberjährling der durch Krankheit einiges an Masse verloren hat, es auch bekommen wird, sobald er von der Sommerweide im Stall steht!
Vorher / Nachher:

Vorher Nachher Fuetterung RiceUp


RODERIK BUNDELS, NADINE HAHN

Wir füttern das Rice up Futter seit Ende August letzten Jahres(2013) unserem 13 jährigen Oldenburger Wallach und sind komplett begeistert!!! Er ist ein Traumpferd geworden! Seit 8 Jahren haben wir ihn jetzt und er war immer sehr schwerfuttrig. Nichts hat geholfen. Wir haben ihn messen und wiegen lassen, Futterrationen ausgerechnet, verschieden Getreide zusammengestellt, man sah immer noch die Rippen. Wenn man im Leistungssport voltigieren unterwegs ist, ist dies natürlich nicht sehr vorteilhaft. Rein optisch natürlich und schon gar nicht für das Wohlbefinden des Pferdes. Da er gesundheitlich auch einiges durch hatte, war schon kaum noch dran zu glauben es überhaupt jemals hinzubekommen. Auf Grund einer tollen Behandlungsmethode seiner Krankheiten und diesem tollen Futter, haben wir es aber doch tatsächlich in den Griff bekommen! Es ist unglaublich und wir sind sehr dankbar dafür. Auch unser neues Pferd füttern wir damit und auch der kriegt langsam in Kombination mit gutem Training eine gute Figur.
Vorher / Nachher:


Vorher Nachher Fuetterung RiceUp


DAJANA SCHULT-
VOM VRV OSTSEEKÜSTE E.V.

Unser 16 Jahre alter Spanier Wallach leidet unter starkem Sommerekzem und hatten schon verschiedene Therapieversuche unternommen, leider immer ohne Erfolg.

Auf der Eurocheval trafen wir den von seinem Produkt überzeugten und überzeugenden Herrn Müller-Ehrenberg: das RiceUp interessierte uns. Wir nahmen eine abenteuerliche Lieferung (wir sind nämlich in der Westschweiz, ein fern gelegenes, von Post und Lieferanten nur schwer und teuer zu erreichendes Land) des RiceUp gern in Kauf und freuten uns auf eine Besserung. Diese kam schon 15 Tage nach Anfang der Fütterung mit RiceUp, wie man auf den Fotos sehen kann, und das Pferd entwickelt sich prächtig zurück, ist in Topform und glänzt. Wir füttern 2Kg RiceUp pro Tag, die Haut ist gut, eher noch einen Tick glänzender und fester. Wir freuen und bedanken uns, und empfehlen RiceUp sehr gern weiter! Vorher / Nachher:

Vorher Nachher Fuetterung RiceUp


URSULA SCHMINKE -
SCHWEIZ

Mein 21-jähriger Halbblut-Wallach hat vor allem über den Winter deutlich an Muskelmasse verloren, besonders ausgeprägt im Bereich der Sattellage. Deshalb habe ich mich für eine vierwöchige Kur mit „RiceUP“ entschieden. Mein Pferd hat das Futter von Anfang an sehr gut gefressen und sich sichtlich wohler gefühlt. Das Fell wurde schnell glänzender und auch der Muskelaufbau hat sich ohne vermehrtes Training bald eingestellt.

Ich bin rundum zufrieden mit dem Produkt und kann es nur jedem weiterempfehlen!

ANNE KATHRIN HOFFMANN - ZÜRICH

In vorbezeichneter Angelegenheit habe ich ein dreijähriges Pferd, das mir am 27. August 2011 in wirklich katastrophalem Zustand (völlig abgemagert bis an die Grenze zur Kachexie, darüber hinaus in der gesamten Muskulatur fast vollständig atrophiert) angeliefert worden ist ausschließlich mit RiceUp ( 4 kg täglich verteilt auf vier Portionen) gefüttert.

Bereits nach drei Wochen zeigte sich das Pferd sowohl in seinem Verhalten als auch im Futterzustand erheblich verbessert. Es befindet sich nun auf einem guten Weg.

MICHAEL DYHR

Wir verwenden Rice-up pro für die diätetische Ergänzung von Magenulkuspatienten zur Vermeidung kostenintensiver Behandlungen mit Protonenhemmern, für die Rekonvaleszenz von Kolikpatieneten und für die optimale Rationsausgestaltung von Topathleten (hohes Energiepotenzial bei geringer Stärkedichte in der Ration)

DR. ANNE-KATRIN FROHNES -
PFERDEKLINIK KERKEN

Unsere Pferde, meine Freundin hat einen 6-jährigen Haflinger-Wallach und mein 7-jähriger Shagya-Araber-Wallach, hatten mal wieder erhöhte Leberwerte. Nachdem Meta-Diät von St. Hyppolyt und diverse andere Optionen im Rahmen der Futteroptimierung nicht den gewünschten Erfolg gebracht haben, hat unsere Tierärztin empfohlen, unseren Pferde nach der schrittweisen Futterumstellung nur noch RiceUp zu füttern.

mehr lesen

Der Erfolg hat sich schnell gezeigt, denn die Leberwerte sind gesunken und liegen mitlerweile im Normbereich. Auch wenn wir RiceUp jetzt nicht mehr ausschlielich füttern, da unsere Pferde im Offenstall stehen und über einen Futterautomaten ihr Kraftfutter (geringe Tagesration) erhalten, geht es unseren Pferden sehr gut.

Denn statt nach der Arbeit zusätzlich Hafer bzw. Müsli zu füttern, welches sie bereits portioniert (nur geringe Tagesmenge) über den Futterautomaten erhalten, füttern wir den Pferden nach der Arbeit RiceUp. Mein Araber hat seit dem er RiceUp gefüttert bekommt kein Kotwasser mehr, sehr gut an Substanz aufgebaut und frisst es auch sehr gerne. Ich kann dieses Futter nur empfehlen und bin damit sehr zufrieden.

NATALIE LUDOLPH

Im Frühjahr 2010 diagnostizierte unser Haustierarzt bei unserer Stute einen akuten Kreuzverschlag. Die Stute wurde regelmäßig trainiert und befand sich in einem guten Ernährungszustand. Die Diagnose Kreuzverschlag war für uns völlig unverständlich und nicht nachvollziehbar. In einer Pferdeklinik wurde die Diagnose verfeinert und wir wussten das unser Pferd eine rezidivierende Myopathie aufgrund einer Glycogenspeicherstörung hat.

mehr lesen

Es stellte sich die Frage, ob man das beeinflussen kann. Man könnte versuchen über das Futter Einfluss zu nehmen und das Pferd immer warm halten. Damit fühlten wir uns ziemlich alleingelassen und zu Hause experimentierten wir mit dem Futter solange alleine herum bis unser Pferd deutlich an Muskelmasse verlor. Wir hatten einfach Angst ihr zuviel Futter zu geben und dadurch wieder eine Myopathie auszulösen. Herr Matthias Bojer empfahl uns Herrn Dr. Müller Ehrenberg, der sich zu unserem Erstaunen persönlich mit uns in Verbindung setzte und sich das Pferd vor Ort anschaute. Wir waren sehr froh endlich kompetente Hilfe zu bekommen. Er empfahl uns 2kg Rice up tägl. und die 1 x tägl.Vitalpilze. Etwas skeptisch ließen wir uns überzeugen. Ebenso skeptisch ging die Stute an das Futter heran, welches sie nur mit etwas Müsli vermischt annahm. Wir fütterten die empfohlenen 2kg in 4 Tagesportionen, so das das Pferd so ziemlich kontinuierlich die gleiche Energiezufuhr hatte.

Ausreichend Heu wurde natürlich dazugegeben. Nach ein paar Wochen "kam die Stute wieder ins Futter" bei guter Leistungsbereitschaft. Nun füttern wir Rice Up schon ein halbes Jahr und unser Pferd sieht wieder gut aus, fühlt sich anscheinend wieder wohl in seiner Haut, ist fröhlich und leistungsbereit. Wir dokumentieren nicht nur den sichtbaren Zustand, sondern führen regelmäßig Blutuntersuchungen durch. Diese liegen Herrn Dr. Müller Ehrenberg vor und sind voll zufriedenstellend. Wir fühlen uns, auch durch verschiede Anrufe seitens Herrn Dr. Müller Ehrenberg, gut betreut.

MAIKE VON STEIN - KÖLN

In unserem Ausbildungsstall haben ich einige Pferde auf
Rice up pro umgestellt. Pferde die zu Durchfall neigen oder Magenprobleme haben sowie Pferde die durch die herkömmlichen Futterrationen einfach nicht gut genug aussahen und sich anscheinend unwohl fühlten. Bei allen Pferden konnte ich eine sehr schnelle und deutliche Verbesserung des Allgemeinbefindens sowie eine gute Gewichtszunahme feststellen. Die Pferde sind durchweg gesund und leistungsbereit!

HEIDI BRAUN, AUSBILDUNG FÜR DRESSUR-
UND SPRINGPFERDE

Ich habe Santana selber gezogen und Ausgebildet. Mit sechs habe ich sie einer Bekannten verkauft, die fand das Santana zu dick war. Also hat sie Santana von morgens und Abends jeweils 5 l Eimern Kraftfutter und jeweils 1 Schubkarre Silage auf 1 Jogurt Becher Kraftfutter und 1 Lage Heu reduziert, bei weiterhin voller Sportlicher Leistung in Dressur A und L. Sowie von Stroh auf Späne gestellt..

mehr lesen

Anstatt den ganzen Tag Wiese kam Santana nur noch max. 1 Stunde auf den Reitplatz mit einem dünnen Streifen Gras außen rum. Aus Hunger hat Santana schließlich zusammen mit dem Gras die Wurzel und Sand gefressen. Trotz häufigen Koliken ritt sie Santana weiterhin Sportlich weiter das ging ca. 4 ein halb Jahre so. Bis schließlich der Tierarzt zu meiner bekannten kam und ihr mit dem Tierschutzverein gedroht hat, weil Santana so abgemagert war. Diese rief mich an und bat mich Santana zurückzunehmen. Dadurch entstand eine irreparable Darmschädigung womit die Fütterung zum Experiment wurde. Was von da an immer schwieriger wurde. Als ich Santana abholte sah sie so aus wie ein entstelltes mageres Knochengerüst mit einem aufgepusteten Ballon Bauch. Ich habe Santanas Mahlzeiten anfangs zusammen mit Quark und Malzbier auf 6 Portionen am Tag verteilt und sie gefüttert und ich habe sie morgens und abends für jeweils eine Stunde auf die Wiese gestellt. Wenn man sich nicht genau an diese Fütterungseinheiten gehalten hat bekam Santana Koliken. Das ging ungefähr ein Jahr so, bis Santana sich erholte.

Auf der Wiese sah sie immer relativ gut aus, aber die letzten Jahre stand ich immer ende Winter vor Santana und dachte, das ich sie einschläfern lassen muss, trotz Erhöhung des Kraftfutters nahm sie immer sehr stark ab . Deshalb ging ich mal wieder zu meinem Tierarzt und fragt ihn ob er ein Futter wüsste was helfen kann. Sie bekommt ohne hin schon alles erdenkliche an Futter was es auf dem Markt gibt. Mein Tierarzt empfahl mir ihr Rice Up und nun sieht sie so aus, wie als wenn sie den ganzen Tag auf der Wiese stehen würde. Nun sieht sie wieder sehr gut aus.

RITA GRABENSCHRÖER

Seit 33 Jahren habe ich mit Pferden zu tun, bin mit ihnen aufgewachsen und hobbymäßig Dressur und Springen bis M/A geritten, seit ca. 10 Jahren habe ich meine Pferde bei mir zu Hause stehen. Gefüttert habe ich immer Heu, Hafer und Mineralfutter. Mein „Methusalem“, ein sehr grosser, schwerer Wallach, der früher schwere Springen ging und schon länger auf einer Koppel stand, machte mir allerdings Sorgen, er war schon immer schwerfuttrig, aber damals wirklich stark abgemagert und schwach..

mehr lesen

Ich habe ihn dann trotz seines hohen Alters umgestellt zu mir heim. Um ihn aufzupäppeln suchte ich nach einem Zusatzfutter. So bin ich auf CME-RiceUp gestoßen.

Ich fütterte halb Hafer, halb RiceUp und nach einem halben Jahr sah der alte Herr aus, dass man eigentlich wieder überlegt, ihn zu satteln. Er ist wieder wach, lebhaft mit viel Bewegungsdrang und Lust am Leben. Selbst die Fellwechsel nehmen ihn mit seinen 29 Jahren überhaupt nicht mehr mit. Nach diesen tollen Erfahrungen mit RiceUp habe ich meine kleine Holsteiner-Stute, die nach der Geburt und den sechs Monaten bis zum Absetzen ihres ersten Fohlens ziemlich abgebaut hatte, auch mit RiceUp zusätzlich gefüttert. Sie hatte sofort nach der Geburt schon gleich wieder eine Top-Figur, die sie hielt bis zum Absetzen des 2. Fohlens. Das Fohlen entwickelte sich ebenfalls prächtig. Der Unterschied vom 1. zum 2. Fohlen war wirklich deutlich zu sehen. Seitdem füttere ich alle meine mittlerweile 9 Pferde im Alter von ein-, zwei-, drei-, acht-, zwölf-, zwanzig- bis neunundzwanzigjährig zusätzlich zu Hafer mit RiceUp, ich brauche letztendlich weniger Futter und alle sind in einer so tollen Verfassung, dass man mich sogar darauf anspricht.

MANUELA BURGHARDT, ZÜCHTERIN- ZUSMARSHAUSEN

Im Juni 2010 bekamen wir eine 10 Jährige Stute in den Stall. Wir fütterten Ihr Pellits, Hafer und Müsli wir stellten sie auf Späne nach einer Woche nahmen wir Sie das erste Mal mit zu einem 4 tätigen Turnier, auch dort fütterten wir das gleiche weiter. Nach dem Turnier haben wir sie auf die Koppel für 2 Stunden als Erholung gestellt ..

mehr lesen

Einen Tag später sah die Stute aus wie ein Streuselkuchen sie war von oben bis unten mit Pusteln(die größten ca.eine Durchmesser von 5cm.)versehen, ich dachte es wäre eine Allergische Reaktion von der Koppel. Der Tierarzt behandelte sie auch dem entsprechend. Nach einem Tag waren die Pickel (Pusteln) so gut wie weg. Nach 3 Tagen ging das ganze von vorne wieder los. Wir stellten die Stute auf Stroh um da wir vermutet haben das sie auf die Späne Allergisch reagiert. Wir haben sie wieder behandeln lassen und bekamen zusätzlich noch homopartische Mittel die wir ihr oral 2x am Tag eingeben sollten. Zu diesem Zeitpunkt konnte man sie auch leider nicht reiten da die Pusteln auch auf der Sattellage waren. Nach 8 Tagen keiner Besserung haben wir sie noch mal behandeln lassen da die Pustel einen Juckreiz hervorriefen mussten wir die Stute 2 x am Tag zusätzlich mit einem Shampoo waschen, eine leichte Linderung trat ein so das man sie wieder reiten konnte ,dies hielt jedoch nicht lange an und das Spiel ging von vorne los.

Wir beratschlagten uns mit unserem Tierarzt und machten ein Allergietest. Es war kaum zu glauben aber sie schlug schon im Vortest an, in der Zwischenzeit haben wir die Stute auf Späne und in eine Eckbox gestellt. Im Vortest schlug sie auf einige Getreidesorten an .Nach einige Tagen hatten wir dann endlich die Lösung. Die Stute reagiert auf Gras mix 1,und 2 ,Umwelteinflüsse ,und das wichtigste was rausgefunden worden ist das sie auf Getreide reagiert z.B. Weizen, Roggen, usw. Da wir ja immer Müsli Pellits und Hafer gefüttert haben ,haben wir es nie zum richtig zum Stillstand bekommen Jetzt ging die suche los das richtige Futter zu finden. Wir lernten Dr.C.Müller-Ehrenberg kennen, wir erzählten Ihm das Problem der Stute und er empfahl uns das wir Rice-Up ausprobieren sollten. Sie bekam morgens, mittags und abends 1kg es dauerte nicht lang und die Pusteln verschwanden ganz. Seitdem wir dieses Futter füttern , haben wir keinerlei Probleme mehr.

NINA GREIN-GOGGI

Ich benutze seit mehreren Monaten die Produkte von CME. Trotz anfänglicher grosser Skepsis bin ich mittlerweile von den Vitalpilzen sehr überzeugt und setze sie gezielt bei mehreren Pferden ein, mit äußerst positiven Erfolgen!

mehr lesen

Vor allem Calm Matrix hat mich restlos überzeugt. Sowohl bei einem Weber (deutlich weniger Symptomatik) als auch bei den jungen Pferden hat sich die Nervosität und innere Anspannung erheblich gelegt. Das Einreiten und Ausbilden sowie die ersten Turnierstarts sind sehr relaxt und problemlos abgelaufen und alle Pferde waren viel losgelassener bei der Arbeit.

Bei einem kolikanfälligem Pferd habe ich Gastro Matrix in Kombination mit RiceUp eingesetzt und seitdem keinerlei Symptome mehr.

Bei einem sich ständig juckendem Pferd hatte bereits nach 3 Tagen zufüttern von Dermal Matrix der Juckreiz deutlich nachgelassen.

Ganz begeistert bin ich auch von RiceUp. Vor allem bei den jungen Pferden, welche noch Muskeln aufbauen müssen oder Probleme mit den Kniebändern haben, füttere ich zusätzlich zum Müsli RiceUp, mit durchschlagendem Erfolg. Nach bereits 14 Tagen war bei allen Pferden ein deutlicher Unterschied zu sehen. Sie haben alle zugelegt, sind viel mehr Pferd geworden und tolles glänzendes Fell bekommen. Teure Muskelaufbaupräperate kann Ich mir dadurch sparen!

Ich kann das Futter sowie alle anderen Produkte durchweg nur weiterempfehlen.

DRESSURSPORT PFEIFFER -
DOROTHEE PFEIFFER

Meinem Pferd geht es nach einer sehr schweren Vergiftung, nach vielen Koliken und Hufrehe endlich wieder gut. Dank Ihrer Pilze-Mischung MRM Matrix ist mein Pferd wieder bei bester Gesundheit. Es war eine sehr schwere Zeit für Pferd und Besitzer, aber das Durchhalten hat sich Gott sei Dank gelohnt. Herzlichen Dank an Sie und Ihre Pilze. Ich bin so froh das unsere Wege sich gekreuzt haben. Ich kann die Pilze nur wärmstens weiterempfehlen.

ANITA DUFFNER

Meine dreijährige Pinto-Stute ist sehr weich gefesselt. In diesem Zustand wollte ich das junge Pferd nicht anreiten. Da habe ich auf der Eurocheval die Vitalpilzmischungen von CME kennengelernt. Darauf bekam das Pferd zwei Dosen der Mischung "Joint Matrix", welche die heikle Dame auch ohne Protest fraß. Nach drei Tagen bemerkte ich, dass die Stute ruhiger wurde. Nach einer Woche hatte das Fesselgelenk schon etwas mehr Stabilität. Nach drei Wochen war eine sichtbare Veränderung im Gang zu bemerken. Dieser Effekt hält auch zwei Monate nach der letzten Pulvergabe noch an. Nun kann ich die Stute mit ruhigem Gewissen anreiten. Ich bin total begeistert von "Joint Matrix" und kann es nur weiterempfehlen.

BRIGITTE LANG

Unser Testkandikat: Vollblüter wurde ab dem 07. Juni 2011 mit den Vitalpilzen gefüttert. Hervorzuheben ist, das die Pilzmischungen von unserem Pferd sofort angenommen wurden, heißt mit gefressen wurden. Diese Tatsache ist positiv zu erwähnen, da wir sonst schon desöfteren Probleme mit der Zufütterung von Produkten hatten, weil er sie nicht mit fressen wollte.

mehr lesen

Die Pilzmischungen wurden in den ersten zwei Wochen gemäß Empfehlung mit jeweils 2 Meßlöffeln gefüttert. Um die optimale Wirkung zu erzielen, wurden die Mischungen in heißem Wasser angerührt und dann unters Futter gemischt. Nach zwei Wochen haben wir die Dosierung auf einen Meßlöffel je Mischung reduziert.

Die Qualität des Hufhorns bei unserem Pferd ist Rasse typisch und zusätzlich genetisch bedingt sehr schlecht. Insbesondere die Qualität der Hufsohle war so schlecht, dass man sie mit dem Daumen leicht eindrücken konnte. Das gesamte Hufwachstum war sehr schlecht und langsam. Nach nur 6 Wochen Fütterung von Hoof und LamiPro Matrix hat sich die Stabilität und Qualität der Hufsohle deutlich verbessert. Auch das Hufwachstum wurde sichtlich verbessert.

So eine schnelle positive Verbesserung konnten wir in den vergangenen Jahren bei der Zufütterung anderer Produkte nicht feststellen. Wir werden die Pilzmischungen weiter füttern, und beobachten, wie sie die Hornqualität in den nächsten Monaten verändern wird. LamiPro Matrix befindet sich weiterhin bei 2 Rehe-Patienten im Field-Test, wir werden über die Fortschritte berichten.

ACHIM KLAASSEN - HUFORTHOPÄDIE NRW

Seit ca. einem halben Jahr setzen wir das Zusatzfuttermittel "Calm Matrix" bei nervösen und übemotivierten Pferden ein. Nachdem wir in den letzten Jahren vergeblich die gängigen Zusatzfuttermittel wie Magnesium oder Steßkräuter mit nur geringen oder keinen Verbesserungen probiert haben war ich anfangs sehr skeptisch gegenüber noch einem Zusatzfutter, welches das Nervenkostüm verbessern soll. Dennoch hat mich das Konzept von Better4Horses neugierig gemacht und wir testeten die Calm Matrix bei einer schwierigen Stute mit großem Erfolg. Seit dieser Zeit setzen wir die Calm Matrix bei nervösen übermotivierten Pferden ein und stellen große Veränderungen in der physischen Belastbarkeit und der Kooperationsbereitschaft dieser Pferde fest. Sie werden in der täglichen Arbeit geassener und belastbarer. Zusätzlich wird der Einsatz von Calm Matrix durch die hohe Akzeptanz vereinfacht.

OLAF GEISSLER

Ich habe einen fünfjährigen Hannoveraner der sagen wir mal etwas sensibel ist. Um nun etwas Ruhe und Entspannung in das Pferd zu bekommen habe ich über sechs Wochen Calm-Matrix Pilzmischung gefüttert. Außerdem war er mir nachdem ich ihn vom Ausbilder zurück bekam sehr mager geworden und bekommt seitdem (ca. 10 Wochen) Rice Up Pro Duo. Beides funktioniert sehr gut und das Pferd ist schon deutlich umgänglicher geworden.

CLAUDIO PETTERS

Mein Pferd ist ein „schwieriger Fall“ … und das meine ich wirklich so! Wenn mir jemand von seinem „wilden Pferd“ oder seinem Pferd mit „schwachen Nerven“ erzählt, kann ich nur lachen … das ist garantiert nichts im Vergleich zu meinem Pferd!

mehr lesen

Mein Pferd hat vor „Gott und der Welt“ Angst, hat gar keine Nerven und ist überhaupt nicht belastbar! Tägliche Arbeit ist nicht möglich, weil er nicht die Ruhe hat, sich auf konzentriertes Arbeiten einzulassen. Der Versuch endet in steigen, rückwärtsgehen etc. und das ist die harmlose Variante, die mir widerfährt, wenn ich mit ihm alleine in der Halle bin und uns nichts und niemand stört. Wenn auch nur ein Geräusch ertönt, sich irgendetwas bewegt oder wohl möglich auch noch ein anderes Pferd in der Halle ist, kann ich gar nichts mehr machen … totaler Nervenzusammenbruch!! Und nach draußen gehen, wohl möglich der Versuch auf dem Platz zu reiten … nicht möglich! Einfach nur spazieren gehen … nicht möglich,Turniere ... nicht dran zu denken! Dieses Pferd ist ständig unter Hochspannung und kann niemals abschlaten.

Ich ertrage diesen Zustand (mehr schlecht als recht) seit fünf Jahren. Ich habe diesem Pferd jedes erdenkliche Mittel verabreicht, bei Trainern Hilfe gesucht … ich habe wirklich alles versucht, um diese Pferd hinzubekommen und es hat nichts funktioniert!

Seit fünf Wochen bekommt mein Pferd täglich Calm Matrix … und ich kann es selber kaum glauben, aber das was ich in dieser Zeit mit dem Pferd erreicht habe hat keiner geschafft! In der leeren Halle kann ich nun reiten wie jeder andere auch, mein Pferd ist konzentriert und effektive Arbeit ist möglich! Im Umgang ist er viel entspannter geworden, er kommt tatsächlich mal zur Ruhe und kann jetzt auch ganz ruhig draußen neben mir her geführt werden. Die Geräuschempfindlichkeit ist so gut wie weg! Das einzige was noch etwas schwierig ist, ist die Situation mit anderen Pferden in der Bahn.

Insgesamt geht es meinem Pferd und mir so gut wie noch nie, er wird Calm Matrix auf jeden Fall weiterhin bekommen und ich hoffe, dass wir den Rest jetzt auch noch schaffen!!

KATRIN BECKER

Vor zwei Jahren habe ich bei einem jungen, sehr hengstigen und dadurch sehr unkonzentrierten Isländer angefangen CALM MATRIX zu füttern. Das Ergebnis war durchweg positiv. Er konnte sich viel besser auf mich konzentrieren, lernte schneller und wurde auch in, für ihn schwierigen Situationen, sehr umgänglich. Seitdem verwende ich in der Ausbildung von hektischen und/oder extrem temperamentvollen Pferden immer wieder CALM MATRIX. Die Pferde sind so besser in der Lage sich auf die Arbeit zu konzentrieren und der Lernerfolg wird viel größer.

ANNA ESCHNER

Durch Zufall habe ich mich mit einem Freund über eines meiner Pferde unterhalten, der meiner Meinung nach jegliches Potential für ein Top -Vielseitigkeitspferd hat, dem aber immer wieder seine Nerven im Wege standen. An guten Tage konnte er sich in der Dressur ganz vorne einreihen, an schlechten jedoch auch ganz hinten.

mehr lesen

Ebenso im Springen wechselten die guten und schlechten Runden ab. Ich habe meinem Freund erzählt, dass ich schon alles Mögliche ausprobiert habe, wie hoch dosiertes Magnesiumzusatzfutter, haferfreies Müsli etc.. Er empfahl mir daraufhin doch einmal Dein Produkt Calmatrix auszuprobieren. Ich war zwar skeptisch, habe es aber dennoch ausprobiert, da ich wirklich mit meinem Latein am Ende war. Die Wirkung hat mich gleichermaßen überrascht wie überzeugt. Das Pferd ist wie ausgewechselt, scheint seine innere Ruhe gefunden zu haben und bring jetzt konstant gute Leistungen. Ich kann das Produkt uneingeschränkt weiterempfehlen.

BODO BATTENBERG - OLYMPIAREITER

Ich gebe nun meinem Problempferd seit fast 2 Monaten Calm Matrix! Es ist eine völlige Veränderung bei der täglichen Arbeit eingetreten: Der Wallch lässt sich arbeiten, er ist konzentriert im Training, statt ständig ängstlich vor sich selbst davon zu laufen. Ich bin sehr erleichtert über diese Veränderung, überzeugt von Calm Matrix und kann dein Produkt uneingeschränkt weiter empfehlen.

MANUELA PASCH

Unsere Stute neigt zu Aggressionen gegenüber ihren Artgenossen. Das Reiten in Gesellschaft anderer (z.B. in der Halle) ist nicht ganz einfach. Wir haben eine 6-Wochen-Kur mit der CalmMatrix gewonnen. Die Stute hat die Vitalpilze sehr gut akzeptiert. Sie ist sehr viel gelassener in Box und Halle geworden. Beschwerden der Magenschleimhaut haben sich gemildert. Wir werden die Fütterung beibehalten und können die Vital-Pilze empfehlen. Vielen Dank.

CLAUDIA LÜTH

Eigentlich ist mein Pferd Nimbus 2000 eine wilde Nummer, sehr gut ausgebildet und mit einer Riesenkondition gesegnet. Vor zwei Wochen hatte Nimbus 2000 eine Griffelbein OP. Zur Beruhigung gab ich ihm schon im Vorfeld der OP Calm Matrix, was wunderbar funktioniert hat. Seit zwei Wochen steht er nun wie ein Lämmchen in der Box. In einer Woche dürfen wir wieder Schritt gehen. Sollte er dann immer noch brav sein, werde ich euch eine Kerze im Kölner Dom anzünden. Amen.

KATHARINA HIMMELREICH

Mein Name ist Anne Cecilie Ore, ich bin 32 Jahre alt und seit meinem 14. Lebensjahr blind. Seit 1994 reite ich in der norwegischen Nationaldressurmannschaft für Menschen mit Behinderungen. Ich trainiere seit 2003 in Deutschland, wo ich auch mit gesunden Reitern bis zur Klasse S in den Wettstreit trete. Meine besten internationalen Erfolge waren 1996 in Atlanta bei den Paralympics, bei denen ich zwei Goldmedallien gewann.

Bei den Weltmeisterschaften 1999 in Dänemark erritt ich einmal Gold und zweimal Silber, davon einmal Silber in der Teamwertung. In Sidney bei den Paralympics im Jahr 2000, gewann ich zwei mal Silber und einmal Bronze im Team.

mehr lesen

Seit 2009 reite ich Hockey´s Son, ein zehn jähriger Trakhener Wallach, der mir vom Gestüt Windberg in Viersen zur Verfügung gestellt wurde. Da Hockey´s Son sehr schlau und schnelldenkend ist, kam mir diese Eigenschaft nicht immer zu gute, da er dem Reiter alles vorweg nehmen wollte, und er meinte zudem, dass er alles besser kann, und wurde dann im nachhinein sehr frustriert und launisch. Auch wenn es anstrengender wurde im Training, zeigte er oft seine Unlust. Seine Psychische Einstellung war für mich als blinde Reiterin eine große Herausforderung.

Nach einiger Recherche bin ich im Internet auf Calm Matrix gestoßen. Ich bestellte es sofort und gab es meinem Pferd. Nach vierzehn Tagen bemerkte ich, dass mein Pferd launiger im Umgang, aber dafür rittiger wurde. Dennoch gab ich es weiter. Nach weiteren sieben Tagen änderte sich seine Einstellung im Training. Er war positiv eingestellt, sehr rittig und auch im Umgang war er nicht mehr launisch.

Einige Monate später mit Calm Matrix betätigen sich die Wirkstoffe dieses Präperates immer mehr. Hockey´s Son ist sehr ehrgeizig. Im täglichen Training hilft er mir bei meiner Orientierung im Viereck. Auch in der kommenden Turniersaison bin ich davon überzeugt, dass sich die positive Wirkung dieses Produktes auf mein Pferd auswirken wird, daher kann ich Calm Matrix nur empfehlen.

ANNE CECILIE ORE

Nun finde ich endlich die Zeit und Ruhe, Ihnen meine Eindrücke und Erfahrungen mit Calm-Matrix mitzuteilen. Wie Sie ja schon wissen, bin ich unter anderem im Besitz eines 9-jährigen Trakehner-Wallachs von Solero (dessen Rittigkeit unbestritten ist). Smax habe ich 3jährig aus der Zucht einer befreundeten Familie gekauft und konnte sichergehen, daß in puncto Aufzucht (Futter, Sozialkontakte, Bewegung, tierärztliche Betreuung) alles optimal verlaufen ist. Smax verfügt über einen elastischen Bewegungsablauf und ist im klassischen Sinne ein echter „Hingucker“.

mehr lesen

Da er einen sehr stark ausgeprägten Hals hat, ist nicht nur seine Ganaschenfreiheit gering sondern auch seine Unterhalsmuskulatur stark ausgeprägt. Diese beiden Komponenten führen dazu, daß er sich gerne fest in der Ganasche macht, am Unterhals läuft und es jedes Mal zu Diskussionen kommt „wem die Ganaschen gehören“. Das führt leider oft und unweigerlich zu unschönen Bildern in der Lösungsphase, da er sich oft nicht durchstellen läßt und das mit großem Unmut quittiert (teilweise blockieren, nach Gerte oder Bein treten). Ich glaube, es gibt kein Pferd, das kein Problem hat, man muß es nur erkennen und an den Wurzeln packen. Smax ließ sich aber nicht packen… Ich habe das Pferd damals natürlich auch gekauft um mit ihm anTurnieren teilzunehmen, was natürlich auf Dauer zu großem Frust führte. Smax ist jetzt auf S-Niveau, aber glauben Sie mir, ich könnte noch nicht mal eine L-Dressur erfolgreich beenden, weil er sich, sobald er alleine fremden Boden betrifft, komplett verspannt, sich festhält und blockiert, so daß ich viele Male verzichten mußte und Smax immer weit unter seinen Möglichkeiten blieb. Ich habe gute Trainer und Berater zur Seite, daran kann es auch nicht liegen.

Nun kommen Sie ins Spiel….

Die erste gravierende Wirkung des Mittels konnte ich nach ca. 2 Wochen feststellen, nachdem sich mein Wallach auf der Wiese gegrätscht hatte, habe ich ihm eine 2-wöchige Reitpause gegönnt und das Pulver, in heißem Wasser angerührt, schon gefüttert. Für die 1.Trainingseinheit wählte ich unseren vereinseigenen Reitplatz, der von Ablenkungen nur so strotzt und neben dem direkt ein Fußballfeld liegt, auf dem zu der Zeit auch noch ein Training stattfand. Ich habe mir also das volle Programm gegeben, um zu testen, ob eine deutliche Veränderung bermerkbar wird. Smax neigt dazu, sich schnell ablenken zu lassen, was dazu führt, daß die gerade erarbeitete Durchlässigkeit immer wieder neu herbeigeführt werden muß. Zudem ist er nach 2-wöchiger Reitpause extrem fest und diskussionsfreudig. Ich bemerkte beim ersten Antritt einen sofortigen Unterschied, er ließ sich sofort durchstellen, ohne Schwungverlust und er glich Unsicherheiten mit Go aus statt mit Blockaden! Er glotzt zwar, läuft aber weiter und somit läßt er sich sofort wieder an die Hilfen stellen. Wir drehten entspannt unsere Runden, was für ein Reitgefühl… Smax scheint nicht mehr in seiner Trakehnerehre gekränkt, wenn ich an ihn dran will.

Dieser Effekt ist bis heute geblieben (ich füttere Calm-Matrix seit ca. 4 Wochen), obwohl ich ein paar Mal vergessen habe das Pulver zu füttern und die Dosis nach 3 Wochen halbiert habe. Was für ein Erfolg!

Der Härtetest steht allerdings noch aus, nämlich die Prüfungssituation, wobei ich fest davon überzeugt bin, daß sich auch das zum positivem wenden wird, da die kontinuierliche, tägliche und stressfreie Arbeit zu Hause, die beste Vorbereitung dafür ist diesen Gehorsam und die Losgelassenheit auch auf Turnieren abrufen zu können.

Ich bin wirklich glücklich und froh daß es Sie und Ihre Vitalpilze gibt!

SABINE MÜLLER

Meine Summer ist eine 10-jährige Warmblutstute mit ordendlich Vollblut- und Trakehneranteil. Unser größtes Problem ist ihre mangelnde Konzentrationsfähigkeit, sie ist sehr “aussenorientiert” und schnell ablenkbar. Sie bockt nicht herum oder ist unkontrollierbar, läuft dann aber gerne herum wie”ein aufgescheuchtes Huhn” und ist mit dem Kopf nicht mehr bei mir. Ich gebe das Ovvet Focus (1. Woche 2 Meßlöffel, dann 1) in Kombination mit Calm und Perform (0,5 Meßlöffel, ich hatte noch einen Rest) und habe bereits nach der 1. Woche schon einen deutlichen Unterschied feststellen können. Summer ist deutlich konzentrierter und gelassener, ist eine Ablenkung, habe ich sie in kürzester Zeit wieder “bei mir”. Oftmals schaut sie sogar nur einmal kurz hin, läuft aber dann sofort konzentriert weiter. Heute Abend habe ich daher jedenfalls in Ihrem Onlineshop 1 x Focus und 2 x Calm & Perform” nachbestellt, das sagt ja alles... Gerne halte ich Sie weiter auf dem Laufenden. Herzliche Grüße

SIGRID KEHNEL

Hallo Herr Müller-Ehrenberg, vielen Dank für Ihre Mail. Ich verwende jetzt seit 1 1/1 Jahren das CME Calm & Perform bei verschiedenen Pferden und bin soweit sehr zufrieden mit der Wirkung. Herzliche Grüsse

MELANIE PUFF

Ich nehme die Pilze selbst für mich und das seit gut einem halben Jahr und bin ganz begeistert und was noch viel wichtiger ist, meine Zahnärztin auch. Hatte große Probleme mit Paradontose und Entzündungen am Zahnfleisch die ich jetzt gut im Griff habe.

Ich kann Equident Matrix nur empfehlen und empfehle dies in meinem Bekanntenkreis auch gerne.

BRIGITTA KIESEL

Ich habe Dermal Matrix und Equident Matrix gefüttert. Mit dem Equident als Kur hoffe ich, dass es geholfen hat. Ich rauchte es ebenfalls für meinen Hund, der es sehr gut vertragen hat. Mit dem Dermal Matrix bei meiner Sommerekzemerstute war es ein Erfolg, da sie nach einer Woche füttern aufgehört hat zu scheuern. Jetzt nach Beendigung der Kur fängt sie wieder an. Daher brauche ich es auch dringend nachgeliefert.

LINDA PALME

Die Behandlung habe ich am 21.Mai 2010 mit 20g begonnen, nach ca.2-3 Wochen war eine Veränderung erkennbar,dass Zahnfleisch war im allgemeinen weniger gerötet und geschwollen und auch die eiteren Fisteln wurden rückläufig.

mehr lesen

Außerdem wurde mit fortschreitender Behandlung die Kautätigkeit deutlich besser ( z. B Äpfel durchbeißen),was ja vermutlich auf eine Reduktion der Schmerzen zurückzuführen ist. Während der ganzen Zeit war die Körpertemperatur im Normalbereich. Reiterlich habe ich keine Veränderungen wahrgenommen ,aber dieser Bereich war sowieso nicht eingeschränkt.

Mit dem Dr. Müller -Ehrenberg bin ich weiter im Kontakt und werde die Behandlung auch fortsetzen , Fistelkanäle sind immer noch erkennbar aber da sie nicht fortschreiten bzw. momentan keine Probleme bereiten werde ich zunächst auf diesem Wege weiter behandeln.


MELANIE PIES

Wie berichtet wurde bei unserem Hengst vor 3 Jahren EOTRH festgestellt. Ein Paar Zähne musste er lassen, aber seitdem ist die Krankheit zum Stillstand gekommen. Dies führen wir auf die regelmäßige Gabe von EquiDent Matrix in Verbindung mit einer turnusmäßigen zahnärztlichen Behandlung zurück - denn, wir wollten es wissen und haben einmal eine Pause von ca. 6 Wochen eingelegt, mit dem Ergebnis, dass sich der Zustand sukzessive verschlechtert hat: es traten wieder blumenkohlartige Zahnfleischschwellungen und eitrige Pusteln auf. Nach Wiederaufnahme der Behandlung (mit doppelter Dosis über die ersten 10 Tage) dauerte es keine 4 Wochen bis die akuten Entzündungen abgeheilt waren und seither ist ein gleichbleibender, zufriedenstellender Zustand eingetreten, der keine weiteren Zahn-Extraktionen mehr erforderlich macht. Das hat uns überzeugt.

GABRIELA ENDL

Sehr gute Erfahrungen habe ich bei der Behandlung alter Hunde mit Parodontitis und Gingivitis mit Vitalpilzen gemacht. Eingesetzt wurden die Pilzpräparaten bei Hunden, die entweder aufgrund des Alters oder anderer schwerwiegender Erkrankungen (Niereninsuffiziens, Tumor- leiden) auf Wunsch des Besitzers nicht einer Zahnsanierung unterzogen werden sollten. Bereits nach 14 Tagen konnte eine deutliche Reduzierung der eitrigen Beläge (erkennbar für den Besitzer am reduzierten Maulgeruch des Hundes) und der Zahnfleischentzündung nachgewiesen werden.


DR. UTA OSTERMANN

Im April diesen Jahres wurde bei meinem Isländer EOTRH festgestellt. Er hat regelmäßig seine Zahnarzt-Termine und war bisher beschwerdefrei. Mich hat der Schlag getroffen, da bei den Erklärungen zu dieser Krankheit natürlich auch das "Mittel" Zähne ziehen zur Sprache kam. Herr Dr. Sander hat mir dann Ihr Equident Matrix empfohlen. Und ich traue ihm mehr als meinem eigenen Zahnarzt. Aufgrund meiner Skepsis habe ich allerdings nicht gleich mit dem Pulver begonnen.

mehr lesen

Ende Juli bemerkte ich dann die ersten Veränderungen beim Fressverhalten meines Pferdes. Er speichelte übertrieben viel, das Zahnfleisch wurde rot, die Zähne etwas dunkler und er wollte keine Brötchen und Möhren mehr beißen. Eine erste Pustel entdeckte ich auch auf dem Zahnfleisch und die roten Flecken hatten sich vermehrt. Es machte bei mir sofort KLICK und ich bestellte umgehend die erste Dose Equident Matrix. Wir begannen die Kur, wie beschrieben, mit 20g täglich über einen Zeitraum von 10 Tagen. Mein Isländer nahm das Pulver, nach anfänglicher Gegenwehr, sehr gut auf.

Es dauerte nicht allzu lange, ca. vier Wochen, und ich konnte die ersten positiven Effekte feststellen. Mein Pferd speichelte nicht mehr so viel und machte auch Anstalten wieder Möhre zu beißen. Dies klappte im September noch nicht so gut, aber ich denke, dass der Druck/Schmerz der Zähne, deutlich verringert sein musste, da er es wenigstens versuchte... Auch Stall-intern bemerkte man das veränderte Fressverhalten.

Heute, nur vier Monate später, habe ich den Eindruck, die Probleme beim Fressen wäre nie dagewesen. Mein Pferd beißt beherzt die Möhren ab und auch der Zustand seiner Zähne und des Zahnfleisches haben sich deutlich verbessert - sofern ich das als Laie beurteilen kann. Die Zähne sind wieder heller und auch das Zahnfleisch ist rosig, ohne Pusteln. Dazu speichelt er sehr viel weniger und macht einen zufriedenen Eindruck. Ich bin mir sicher, dass wir durch 10g täglich das Zähne ziehen verhindern konnten und die Erkrankung gut im Griff haben.

Im April 2013 hat er seinen nächsten Termin bei Herrn Dr. Sander und ich bin gespannt, was er sagt. Ich freue mich, dass es meinem Pferd derzeit so gut geht und wir auf dem richtigen Weg sind. Ganz herzlichen Dank für dieses "Wundermittel", was meinem Isländer ein schmerzfreies Fressen ermöglicht und zu seinem Wohlbefinden beiträgt.

FR. BERTRAM

Im September 2011 mussten meinem 19-jährigen Wallach aufgrund der Zahnerkrankung EOTRH 3 Schneidezähne extrahiert werden. Nach der OP begann ich mit der Fütterung von EquiDent Matrix. Bei beiden nachfolgenden 1/2-jährlichen Kontrolluntersuchungen wurden wider Erwarten keine Verschlechterungen festgestellt. Dieser Erfolg war für mich ausschlaggebend dafür,meinem Wallach zusätzlich Gastro Matrix zu füttern, da er durch vermehrte Antibiotikagaben Darmprobleme bekommen hatte. Auch hier hat mich die Wirkung voll überzeugt- mein Pferd lässt sich schneller los u. ist leistungsbereiter. Da ich aufgrund meiner Erfahrungen voll hinter den Produkten stehe, kann ich sie ohne Einschränkungen weiter empfehlen. Ich werde jetzt auch noch RiceUp probieren; mal sehen, was dann noch Gutes passiert!

ULI KUSSIN

Unsere 4jährige Ponystute (Deutsches Reitpony), aus eigener Zucht, fing vor 1,5 Jahren gegen Herbst/Winter plötzlich an, sich ihr komplettes Langhaar wegzuscheuern! Die Tierärzte wussten keinen Rat, die Exemerzeit war vorbei und Dyani juckte und scheuerte sich, was das Zeug hielt! Eine Allergietest ergab, dass unser Pony unter einer Grasallergie gegen heimische Gräser leide! Das hieß für die damals 3jährige Stute, ab sofort kein Gras, kein Heu und kein Stroh mit zu großem Grünanteil! Die Symptome sahen wie folgt aus: Die Stute hatte sich inzwischen nahezu das komplette Langhaar weggescheuert, auf Schweifrübe und Mänenkamm verteilten sich dicke Schuppen sowie gelbes Wundwassersekret! An Anreiten etc war nicht zu denken!

Wie haben angefangen die Dermal Matrix und das Maximum Recovery Matrix zu füttern (jeweils in der Kombination 1:1) um den Stoffwechsel und die Haut des Ponys wieder in einen vernünftigen Zustand zu bringen! Und ich bin begeistert! Sie kann Heu aus dem bergischen Land fressen und sieht im Fell und Langhaar wunderbar aus! Sie scheuert sich nicht mehr und ist inzwischen auch uner dem Sattel und zeigt sich sehr artig und gelehrig! Die Lösung war so einfach!

Vorher Nachher Fuetterung RiceUp

JULIANE PUCK

„Pretty“ ist eine 21jährige Stute, die uns bis letztes Jahr wunderschöne Fohlen gebracht hat und jetzt mit ihrer Freundin ihren wohlverdienten Ruhestand bei uns genießt. Pretty leidet insbesondere im Frühjahr immer wieder unter juckenden Stellen an Mähne und Schweif. Trotz Offenstallhaltung, die wir extra für die beiden Rentnerinnen eingerichtet haben, hustete „Pretty“ immer wieder mehr oder weniger stark. Wir starteten also die DermalMatrix Kur. Bereits nach 10 Tagen stellten wir fest, dass wir keinen Husten mehr von ihr hörten. Alle Familienmitglieder lauschten stets Richtung Offenstall, aber außer zufriedenem Schnauben war nichts zu hören. Und das ist bis zum heutigen Tag auch so geblieben. Auch können wir bis heute keine Scheuerstellen an ihr finden, obwohl andere Allergiker aus der Nachbarschaft schon große Teile ihrer Mähnen eingebüßt haben.

Fazit: Wir sind mehr als positiv überrascht, was die Vitalpilze zu leisten vermögen und werden DermalMatrix kurweise an „Pretty“ weiterfüttern.

SILKE LUKES

Mein Pferd, ein 16-jähriger Islandwallach, hat eine ganze Menge Allergien (die Ergebnisse des letzten Test habe ich Ihnen ja schon mitgeteilt). Diese zeigen sich zum einen über Lunge u. Magen-, Darmtrakt, aber auch über die Haut. Im letzten Jahr war es so schlimm, dass sich ein deutliches Sommerekzem zeigte u. eine Ekzemerdecke nötig wurde, bei schlechtem Wetter eine Regendecke mit Halsteil (wärend der Regenpausen kamen wieder die Stechinsekten u. mit ihnen der quälende Juckreiz).

Anders waren die Scheuerstellen u. der Juckreiz nicht mehr einzudämmen. Über den Winter wuchsen abgescheuertes Fell u. Behang wieder nach.

mehr lesen

Auf der Equitana diesen Jahres fiel mir dann Ihr Stand ins Auge, da eine Freundin von mir bereits ein anderes Produkt aus Ihrem Sortiment füttert. Also nahm ich "Dermal Matrix" direkt von der Messe mit. Einen Tag später habe ich gleich angefangen es zu füttern. Nach drei Wochen kamen die ersten Stechinsekten u. er fing an sich zu scheuern, allerdings weitaus weniger ausgeprägt als im Vorjahr. Nur drei kleinere Stellen an Mähne, Brust u. Schweif. Im weiteren Verlauf heilten diese kleinen Anfänge wieder ab, das Fell wuchs wieder nach u. die Schwellungen gingen zurück. Im Moment ist er zwar noch im Fellwechsel, kommt damit aber besser zurecht u. scheuern tut er sich trotz Stechinsekten im Moment nur in dem Ausmaß, wie es ein "Nichtekzemer" auch macht. Fazit: Mein Pferd u. ich sind bis jetzt sehr zufrieden!

SABRINA WENNEMANN

Unser Friese hatte zu der Zeit ein Sommerekzem gehabt, wir gaben Ihm die Pilze (DermalMatrix). Sein Sommerekzem wurde dadurch besser. Er scheuert sich nicht mehr. Haben uns dieses Jahr noch eine Stute gekauft die auch Sommerekzem hat und haben auch wieder die Pilze verabreicht. Wir geben es den beiden jetzt jedes Jahr, den es hilft Ihnen sehr.

FAM. BAUER & HABERKORN

Ich habe Dermal Matrix und Equident Matrix gefüttert. Mit dem Equident als Kur hoffe ich, dass es geholfen hat. Ich rauchte es ebenfalls für meinen Hund, der es sehr gut vertragen hat. Mit dem Dermal Matrix bei meiner Sommerekzemerstute war es ein Erfolg, da sie nach einer Woche füttern aufgehört hat zu scheuern. Jetzt nach Beendigung der Kur fängt sie wieder an. Daher brauche ich es auch dringend nachgeliefert.

LINDA PALME

Hallo Herr Dr. Müller-Ehrenberg,
zu allererst möchte ich mich bei Ihnen für das nette und sehr aufschlussreiche Gespräch auf der Equitana bedanken und dass Sie sich so viel Zeit genommen haben, die Magenproblematik meines Pferdes mit mir zu besprechen. Gern möchte ich Ihnen, wie auf der Equitana versprochen, ein kurzes Feedback geben.

mehr lesen

Ich hatte auf Ihre Empfehlung hin das Gastric Control für mein Pferd gekauft. Seitdem ich es füttere, ist mein Magenpatient sogar wieder entspannt beim Satteln. Er zeigt keinerlei Schmerzsymptome mehr und wirkt auch nicht mehr lustlos und müde. Ich habe ein rundum fittes und zufriedenes Pferd. Rückblickend muss ich sagen, dass es ihm selbst zu Zeiten in denen ich dachte, es ist alles in Ordnung, nie so gut ging, wie momentan.

Kommendes Wochenende habe ich das erste kleine Turnier genannt. Etwas nervös bin ich noch, ob mein Pferd diese "Stresssituation" gut meistern wird, aber ich bin sehr zuversichtlich! Wie empfohlen, habe ich soeben den zweiten Eimer Gastric Control bestellt.

Ich werde Gastric Control auf jeden Fall weiterempfehlen und verbleibe in der Hoffnung, dass ich die Behandlung bald abschließen kann

mit freundlichen Grüßen

SONJA SCHOLZEN

Lieber Herr Müller Ehrenberg,
vielen Dank für die prompte Lieferung . Ich bin bis jetzt begeistert, wie gut und wie schnell die Umstellung auf ihr Futter, „RiceUp Pro“ in Kombination mit dem „Gastric Control“, funktioniert hat und das Problem Kotwasser gelöst wurde! Eigentlich konnte ich bereits seit Tag 1 der Umstellung eine Verbesserung feststellen und bin begeistert! Der Preis scheint wirklich gerechtfertigt, obwohl ich schon sehr skeptisch war und so viel andere Produkte probiert habe! Toll, ich freu mich , Pferd freut sich ... Alle happy! Vielen Dank!!!! ( auch für den interessanten Vortrag auf der Equitana)

ALIX SEITZ VON BRÜNING

ONLINE SHOP

Besuchen Sie uns

FOLGE UNS

Facebook, Twitter & Co

NEWSLETTER

Seien Sie immer auf dem Laufenden

Newsletter Anmeldung:












Profil bearbeiten.